TVU schaut in Richtung Landesliga – Volleyballerinnen sehen Relegation entspannt entgegen

hk Uelzen. Am Samstag stehen die Bezirksliga-Damen des TVU nach dem letztjährigen Abstieg  aus der Landesliga erneut vor dem Einzug in die höhere Spielklasse. Spielbeginn ist um 15 Uhr in der Pestalozzi-Sporthalle. Die Mannschaft von Trainer Hendrik Kantelberg ist als Nachrücker von Tabellenplatz 3 auf den Relegations-Platz gerutscht, da der Vize-Meister SG Bergen-Wietzendorf einen Rückzieher gemacht hat. Der Spielmodus ist folgendermaßen: Zuerst spielen die beiden Vize-Meister (SV Gehrden, TV Uelzen) aus zwei parallelen Bezirksligen gegeneinander. Der Sieger tritt im Anschluss gegen den Tabellenvorletzten der Landesliga an (TV Vahrendorf II).

Der TVU spielt ab 15 Uhr gegen den Vizemeister der Bezirksliga-Staffel 10, den SV Gehrden. Der Gegner hat im Laufe der Saison nur zwei Spiele abgegeben und den aktuellen Meister der Staffel sogar im Hin- und Rückspiel geschlagen. Punktgleich mit dem Meister, aber mit einem schlechteren Satzverhältnis haben sie den direkten Aufstieg in die Landesliga verpasst. Wie stark der Gegner wirklich ist, lässt sich bei solch einem Aufeinandertreffen auf Grund der teilweise vorherrschenden Niveau-Unterschiede der Parallel-Ligen oft nie so genau sagen. Wahrscheinlich geht der SV Gehrden als Favorit ins Rennen, da er in der vermeintlich stärkeren Staffel um Nienburg herum beheimatet ist. Die TVU-Mannschaft sieht dem Spiel entspannt entgegen und nimmt diese Begegnung zum Saisonabschluss als Trainingsspiel war. Vielleicht gelingt ihnen ja nach einer besser als erwarteten Saison noch eine Überraschung. Leider fehlen dem TVU, zumindest für das erste Spiel, die Stammspielerinnen Henrieke Baucke und Elena Behrens.

Der Gewinner der ersten Partie tritt im Anschluss gegen den TV Vahrendorf II an, der mit Sicherheit alles daransetzt, nicht abzusteigen. Die Verbandsliga-Reserve hat den rettenden sechsten Platz in der Landesliga-Staffel 5 nur knapp verfehlt und war zum Ende punktgleich mit dem MTV Ahlerstedt. Nur das Satzverhältnis hat dem Klassenerhalt einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Wie immer gibt es für Spieler und Zuschauer ein Buffet mit viel Auswahl und Mannschaft sowie Trainer hoffen auf eine große Zuschauerzahl und viel Stimmung für den Saisonabschluss in heimischer Halle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.