Tag der Revanchen – TVU unterliegt starkem SVH und besiegt schwache SG Bergen/W

hk Uelzen. Am vergangenen Sonnabend mussten die Bezirksliga-Volleyballerinnen des TV Uelzen eine 1:3 Niederlage im Derby gegen den SV Holdenstedt II hinnehmen, revanchierten sich im Anschluss  aber mit einem 3:1 Sieg gegen den Tabellenzweiten SG Bergen-Wietzendorf. Wie erwartet entschied die Tagesform zum einen für den sehr stark auflaufenden SVH, zum anderen gegen die sehr knapp besetzte SG.

TVU-SVH: Der SVH erwischte klar den besseren Start und nutzte die unkonzentrierte Abwehrleistung des TVU zu einer fünf Punkte Führung (5:10). Die Uelzenerinnen fanden zwar nun immer besser ins Spiel, doch der SVH konnte die große Führung noch lange halten (16:20). Die Angriffe über Sarah Kantelberg und Elena Behrens brachten den TVU sogar noch auf zwei Punkte heran (21:23), doch das spannende Finale ging letztendlich an die Holdenstedter (23:25). Bis Mitte des zweiten Satzes begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe (12:12), doch sehr gut platzierte Aufschläge von SVH-Dame Kirstin Weissert brachten die Wende. Zehn Punkte in Folge konnte die TVU-Abwehr nicht unter Kontrolle bringen und am Ende stand es 25:13. Der dritte Durchgang ähnelte dem vorigen. Punkt um Punkt machte das Spiel spannender, doch diesmal hatten die Uelzener Damen von Anfang an die Nase leicht vorn (16:14). Durch sieben Aufschläge in Folge von Lea Rudolph konnte sich der TVU dann letztendlich absetzen (23:15) und die letzten beiden Punkte waren schnell eingeholt (25:18). Wie ausgewechselt agierte der SVH im vierten Satz. Druckvolle Aufschläge, eine solide Abwehr und gut platzierte Angriffe brachten den TVU sofort in den Rückstand (5:14). Trotz sehr starker kämpferischer Leistung von Zuspielerin Denise Schollmeyer ging der Satz 16:25 an den SVH. Der Kreisrivale nutzte die Chance und drehte das Ergebnis vom Hinspiel (3:1) fast identisch um (1:3 Sätze).

Im zweiten Spiel musste der TVU gegen den Tabellenzweiten antreten. Die nur zu sechst angereisten Gäste der SG Bergen-Wietzendorf hatten sichtliche Probleme ihr Spiel zu ordnen. Anfangs war es nach einer Umstellung auch schwierig für den TVU die gewünschte Leistung abzurufen und der erste Satz ging knapp an die SG (23:25). Der Kreisvertreter koordinierte sich immer besser und zwang dem Gegner sein Spiel auf. Sehr gute Block- und Angriffsaktionen von Mittelangreiferin Lea Rudolph erzielten den Großteil der Punkte und die folgenden drei Sätze gingen klar an die Mannschaft von Trainer Hendrik Kantelberg (25:17/25:15/25:9). Damit konnte auch der TVU seine Revanche vom Hinspiel (2:3) einfordern zum 3:1 Satzstand.

TVU: Laura Szameitat, Denise Schollmeyer, Henrieke Baucke, Jantje Hilmer, Sarah Kantelberg, Lea Rudolph, Melanie Sonnwald, Theresa Bruns, Elena Behrens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.