Luft wird immer dünner

Landesligist TVU kann nicht an ersten Erfolg anknüpfen

hk Reppenstedt/Uelzen. Am Samstag konnten die Landesliga-Dames des TV Uelzen nicht an ihren Erfolg vom letzten Wochenende anknüpfen und verloren auch das Rückspiel gegen die Oberliga-Reserve der SVG Lüneburg unglücklich in 1:3 Sätzen.

Beide Mannschaften starteten nervös in die Partie und die Eigenfehlerquote war auf beiden Seiten ungewöhnlich hoch. Im ersten Satz lag das Glück mehr auf Seiten des Gastgebers und der TVU ging leer aus (20:25). Auch im zweiten Satz spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Durch eine Aufschlagserie der TVU-Mittelblockerin Kim Rudolph konnte sich die Mannschaft von Trainer Hendrik Kantelberg einen komfortablen Vorsprung erarbeiten (20:11). Die Konzentration bei den Gästen lies stark nach, doch der erarbeitete Vorsprung reichte zum Satzausgleich (25:22). Zwar starteten die Uelzener Damen motiviert in den dritten Satz, liefen von Anfang an aber einem kleinen Vorsprung hinterher (16:19). Erneut viele Eigenfehler auf Seiten des TVU ließen den Satz wieder an die SVG gehen (18:25). Zum Anfang des vierten Satzes konnten die Gastgeber einen guten Punktevorsprung erarbeiten (11:19). Die TVU-Damen kämpften sich noch einmal sehr gut heran, dennoch ging am Ende der Satz unglücklich mit 21:25 und somit das Spiel 1:3 an den Tabellenfünften aus Lüneburg.

Die Chance auf den Relegationsplatz wird für den TVU immer dünner. Um den Platz mit dem VfL Westercelle II noch tauschen zu können müssen die Damen in den letzten drei Partien ordentlich Punkte sammeln und hoffen, dass die siebtplatzierte Celler Mannschaft ihre letzten Partien unglücklich beendet.

 

TVU: Henrieke Baucke, Nadine Rosenke, Gianna Holst, Kim Rudolph, Sandra Lemm, Sarah Kantelberg, Lea Rudolph, Jana Sieg, Irina Meisner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *