Herren vs. Adendorf

TVU-Herren vor schwerem Auswärtsspiel – Volleyballer wollen in Adendorf gewinnen

Die Bezirksliga-Volleyball-Herren des TVU liegen derzeit auf dem 3. Tabellenplatz (12:4). Gegner ist am Sonnabend die Mannschaft des TSV Adendorf, die mit nur vier Pluszählern (14:2) mehr auf Rang eins liegt. Gegen diesen Kontrahenten verloren die Uelzener das Heimspiel mit 1:3 Sätzen. Die Absteiger aus der Landesliga zehren von ihren aus Jahrzehnten erworbenen technischen und taktischen Fähigkeiten, womit sie bisher die nachfolgende Jugend in Schach halten konnten. Für die TVU-Spieler kommt es darauf an, konzentriert von Beginn an im Spielaufbau und der Blockabwehr zu agieren. Gelingt ihnen dieses Vorhaben, können sie ihre Angreifer variabel einsetzen und dem TSV Adendorf eine weitere Niederlage beibringen. Mit einem Sieg würden sich die Heidestädter in den oberen Plätzen weiter festsetzen.

Niederlage der TVU-Volleyballer – Schiedsgericht auf Seiten der Adendorfer

Einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt das Spiel der TVU-Herren gegen den aktuellen Tabellenführer der Bezirksliga TSV Adendorf. Nicht mit dem aus Uelzener Sicht verlorenen Spiel (0:3) haderten die Schwarz/Weißen, sondern mit dem Schiedsgericht, das ihre Entscheidungen mehrfach auf Zuruf der Gastgeber und deren Zuschauer traf. Proteste des TVU-Mannschafts-Kapitäns H. Kantelberg und des Trainers M. Oelsner brachten keine Besserung.

Diese einseitige Benachteiligung schlug sich im Verlaufe der Begegnung auf die Leistungen der TVUer nieder. Obwohl anfänglich die Uelzener Spieler sehr konzentriert ihre Abwehr- und Angriffsaktionen vortrugen und berechtigt mit 15:11 führten, nagten diese Fehlentscheidungen doch am Nervenkostüm der Gäste und sie verloren den 1. Satz mit 19:25.

Zu Beginn des 2. Satzes schien es, als wenn die TVUer sich vom Schiedsgericht nicht beeinflussen lassen würden. Die Spielfreude war deutlich bei der Gastmannschaft zu erkennen, Außenangreifer N. Heymann und J.-N. Hillmer konnten ihre vorgetragenen Angriffe erfolgreich abschließen. In diesen Drangperioden wurden sie doch immer wieder gebremst von den unverständlichen Entscheidungen des Schiedsgerichtes. Trotzdem versuchte die TVU-Mannschaft durch eine mannschaftlich geschlossene Leistung das Ergebnis erträglich zu gestalten. Leider wurde ihnen dieses verwehrt, denn mit 12:25 gewann TSV Adendorf auch Satz 2.

Auch im 3. Satz änderte sich die Situation nicht. Zuspieler T. Kirschner und H. Heymann sowie die Angreifer J.-N. Hillmer, L. Finzelberg, H. Kantelberg, J. Neugebohren und J. Panzer versuchten unbeeindruckt im Angriff und der Feldabwehr dem Gastgeber ihr Spiel aufzudrücken. Vergeblich, denn der TSV Adendorf bekam ständig Hilfe vom Schiedsgericht und so ging auch der 3. Satz und das Spiel insgesamt mit 0:3 verloren. Trainer und Spieler des TVU waren nach Ende der Begegnung mit ihrer Leistung zufrieden und einheitlich waren sie der Meinung, bisher noch keine so desolate Schiedsrichterleistung erlebt zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *