Erneut kein Erfolg für die TVU-Damen

Volleyballerinnen erst schwach, dann glücklos

 

hk Uelzen. Die Landesliga Damen des TV Uelzen spielte am vergangenen Samstag gegen den Tabellenersten VSG Altes Land und gegen VFL Maschen mit der Hoffnung auf die ersten Saisonpunkte.

 

In der ersten Partie gegen die VSG Altes Land begannen die TVU Damen sehr verkrampft und fanden nicht in ihr Spiel. Der erste Satz ging 13:25 an den Gegner. Auch im zweiten Satz gab es weiterhin große Annahmeprobleme bei den TVU-Damen, wodurch kein druckvoller Angriff aufgebaut werden konnte (15:25). Auch die Umstellung der Mannschaft durch den Trainer führte im dritten Satz nicht zum gewünschten Erfolg. So dass die VSG mit ihren druckvollen Aufgaben schnelle und einfache Punkte machen konnten (13:25).

 

Der TVU wollte den Kopf nicht hängen lassen. Nach einer motivierenden Ansprache vom Trainer Hendrik Kantelberg starteten die Damen in die zweite Partie gegen den VFL Maschen. Aber auch der erste Satz war geprägt durch große Abstimmungsfehler (7:25). Im zweiten Satz fand der TVU zunehmend besser ins Spiel. Durch eine viel bessere Annahme konnte die Zuspielerin Sandra Lemm  ihre Angreiferinnen variabler einsetzen, so dass der Gegner zunehmend unter Druck geriet. Die Damen gewannen diesen Satz 25:22. Die Stimmung aus dem zweiten Satz nahm der TVU auch in den dritten Satz und erspielte sich so, durch die guten Aufschläge von Sarah Kantelberg, eine Führung von 10:3. Nach Aufschlagswechsel führten erneut massive Annahmeprobleme dazu, dass der Gegner in Führung ging. Der Satz blieb spannend, aber ging dennoch mit 21:25 an den VFL Maschen.

Der vierte Satz war durch Lea Rudolph und Kampfgeist der Mannschaft bis zum Punktestand 16:16 recht ausgeglichen. Durch erneute druckvolle Aufschläge und Angriffe vom VFL Maschen verlor der TVU 17:25. Und somit bleibt der TVU weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz.

Der Landesligist hat immer noch deutlich mit seiner Kontinuität zu kämpfen. Kantelberg hofft für die Rückrundenvorbereitung auf eine bessere Trainingsbeteiligung, um diese Mängel beseitigen zu können. Vielleicht kann der TVU dann auf die ersten ersehnten Punkte hoffen

 

TVU: Laura Szameitat, Nadine Rosenke, Gianna Holst, Sandra Lemm, Sarah Kantelberg, Lea Rudolph, Jana Sieg, Elena Behrens, Irina Meisner, Wiebke Schönwälder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.