Derby: TVU lässt sich nicht anstecken – SV Holdenstedt weiterhin erfolglos

Original von Lars Severloh/az, gekürzt

Die Volleyballerinnen des SV Holdenstedt warten auf die ersten Punkte in der Bezirksliga: Gegen den TV Uelzen und Spitzenreiter TSV Burgdorf setzte es am Sonnabend in eigener Halle zwei 1:3 Niederlagen. SVH-Trainerin Katrin Severloh: „Zwar konnten wir mithalten, aber wir haben zu nervös agiert.“ TVU-Coach Hendrik Kantelberg: „Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden, da wir uns nicht von dem übereifrigen Ehrgeiz haben anstecken lassen und unser Spiel mit viel Übersicht und Erfahrung gemacht haben.

Während die Holdenstedterinnen in der Tabelle mit 0:6 Punkten auf den vorletzten Platz abrutschten, stehen die TVU-Damen mit 6:2 Zählern auf Rang zwei glänzend da.

Im Stadtderby verschlief der SVH den Start. Probleme mit der Annahme ließen keinen geordneten Spielaufbau zu. Der TVU konnte konnte variabel aufspielen und den ersten Durchgang überaus klar mit 12:25 für sich entscheiden. Der zweite Satz verlief ausgeglichener. Am Ende hatte der TVU den längeren Atem – 19:25.

Auch im dritten Durchgang änderte sich das Spiel nicht, wieder sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Partie. Diesmal hatten jedoch die SVH-Damen das bessere Ende auf ihrer Seite. Gute Aufschläge von Kristina Heß und starke Angriffe von Philine Meyer brachten den Satzanschluss (25:22). Denise Schollmeyer sorgte mit ihren platzierten Aufschlägen für einen erfolgreichen Start des TVU in Durchgang vier. Die Holdenstedterinnen produzierten nun zu viele Eigenfehler, agierten unkonzentriert und mit zu wenig Bewegung. Die TVU-Damen setzten sich mit verdient mit 15:25 durch.

 Für den TVU spielten: Laura Szameitat, Denise Schollmeyer, Henrieke Baucke, Sandra Lemm, Sarah Kantelberg, Lea Rudolph und Elena Behrens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.