Damen II vs. SVH IV_Suderburg

Damen-Volleyball des TVU II vor zwei Derby`s

Heimspiele gegen SVH IV und VfL Suderburg

Am Sonnabend spielen die 2. Damen-Mannschaft des TVU gegen SVH IV und VfL Suderburg in heimischer Pestalozzi-Halle. Ziel der Mannschaft ist, möglichst beide Partien zu gewinnen, um den inzwischen erreichten Mittelplatz zu sichern.

Im 1. Spiel gegen SVH IV sollte dieses Vorhaben auch gelingen, da es sich um junge Nachwuchsspielerinnen handelt. Keineswegs wird diese Mannschaft unterschätzt, obwohl ihr in der Bezirksklasse bisher kein Sieg gelungen ist. Ungleich schwerer werden es die TVU-Gastgeberinnen in der dann folgenden Partie gegen den Tabellenzweiten VfL Suderburg haben. Nur im erstmaligen Treffen gegen den aktuellen Tabellenführer Post-SV Uelzen hat die Mannschaft aus Suderburg im Heimspiel Federn lassen müssen. Davon ausgehend, dass diese Mannschaft ihre Leistungsstärke aus der vergangenen Saison behalten bzw. verbessern konnte, ist sie als Favorit des Kreis-Derby`s anzusehen. Die TVU-Mannschaft wird versuchen, dem in der Tabelle höher angesiedelten Gast ein ebenbürtiger Gegner zu sein und die Heimstärke zu demonstrieren. Vielleicht gelingt es ihnen, die Punkte durch einen Sieg zu gewinnen, zumal fast der vollständige Kader zur Verfügung steht.

TVU-Volleyball – Damen Stadt-Derby-Sieger
Im Kreis-Derby gegen VfL Suderburg knapp unterlegen

Die TVU-Zweite konnte sich in der Volleyball-Bezirksklasse gegen SV Holdenstedt IV klar mit 3:0 Sätzen durchsetzen, verlor aber letztlich unglücklich gegen VfL Suderburg 2:3 . Mit dem Gesamtergebnis von 2:2 erspielten Punkten blieben sie auf dem 4. Tabellenplatz.

Im Derby gegen die jungen Mädchen vom SVH IV entschieden die Gastgeberinnen des TVU II den 1. Durchgang mit 25:12 für sich. Basis dafür waren die Pässe von Lea Rudolph. Elisabeth Jörn spielte zusätzlich noch ihre Größenvorteile aus und versenkte so manchen Angriffsball im gegnerischen Feld. Bis zum 16:16 Zwischenstand plätscherte das Geschehen im 2. Satz hin und her. Präzise und harte Aufgaben von Laura Szameitat sowie eine verbesserte Annahme sorgten für einen kleinen Vorsprung, der von Ann-Christin Lembke ebenfalls durch eine starke Aufgabenserie zum Gewinn des 2. Satzes mit 25:17 ausgebaut wurde. Obwohl die TVU-Mannschaft im 3. Satz bereits 23:16 führten, sorgten die Holdenstedter Mädchen noch für etwas Spannung, denn sie verkürzten auf 23:20. Die Gastgeberinnen brachten die dann folgenden Aufgaben durch zum 25:20-Erfolg und siegten insgesamt mit 3:0 im Stadt-Derby gegen SVH IV.

Kreis-Derby gegen VfL Suderburg umkämpft
TVU II setzte die favorisierten Gäste im 1. Satz durch eine homogene Mannschaftsleistung unter Druck und erarbeitete sich einen 19:10-Vorsprung. Nadine Rosenke vom VfL-Suderburg gelang durch eine gekonnte Aufgabenserie den Vorsprung auf 19:17 zu verringern. Auch im weiteren Verlauf machten die Spielerinnen des TVU unerklärliche Fehler im Spielaufbau, so dass die Angreiferinnen, allen voran Carolin Schulenburg, nicht ihre gewohnten Angriffe durchbringen konnten. Folge war, der VfL Suderburg glich aus und gewann den Satz 22:25. Der Satz 2 begann wie der Erste endete. Viele Eigenfehler in der Feldabwehr und Spielaufbau sorgten für einen durchgängigen Rückstand der TVUerinnen und den Satzgewinn 20:25 der Gäste. Nach diesem 0:2-Satzrückstand wurde die Mannschaftsaufstellung des TVU fast komplett geändert. Diese Maßnahme wirkte sich positiv aus, Svenja Kiehl und Jantje Hilmer sorgten für eine vernünftigen Spielaufbau und Ruhe in den Abwehraktionen. Die Angriffsspielerinnen wurden effektiver mit verwertbaren Pässen bedient, wofür sie sich mit erfolgreich abgeschlossenen Angriffen bedankten. Sätze 3 (25:16) und 4 (25:21) wurden vom TVU zum 2:2-Satzausgleich gewonnen, so dass nunmehr der Tie-Break entscheiden musste. Suderburg hatte den besseren Start, setzte sich deutlich mit 15:7 durch und gewann diesen Vergleich mit 3:2 Sätzen.

Bericht AZ vom 13.11.08
„TVU-Volleyballdamen verlieren Siegpunkte“

Sehr geehrter Herr Klingebiel,

in diesem Artikel wird vom Pech der 2. Damen des TVU gesprochen und angeführt, wegen Einsatzes einer nicht spielberechtigten Akteurin in den Heimbegegnungen mit dem SV Holdenstedt IV (3:0) und dem VfL Suderburg (2:3) wurden beide Partien mit 0:3 gewertet (SVH IV 3:0-Sieg; VfL Suderburg 2:3-Niederlage). Dies gab Staffelleiter Lars Severloh bekannt.

Ich bitte nachfolgende Richtigstellung und Ergänzung zu dem Artikel zu veröffentlichen:

So wie der Tatbestand im genannten Bericht wiedergegeben wurde, lässt er wilden Spekulationen viel Raum. Tatsache ist, die Spielerin hat einen gültigen Spielerpass und ist auch für die Bezirksklasse, Staffel 6 spielberechtigt. Zu Beginn beider Spiele wurde sie mit der Nr. 25 und mit ihrem richtigen Namen im Spielberichtsbogen in der Mannschaftsliste eingetragen. Eine Spielerin mit der Trikot-Nr. 25 gab es beim TVU nicht. Tatsächlich lautete die Trikot-Nr. 26! Für die Entscheidung des Staffelleiters war somit die „Trikot-Nr.“ entscheidend, wobei dieser Fehler in beiden Begegnungen weder von der Mannschaftsführerin noch vom Trainer des TVU bemerkt wurde. Bei richtiger Angabe der Trikot-Nr. wäre die Spielerin eindeutig spielberechtigt gewesen. Leidtragende dieser Entscheidung ist nur die TVU-Mannschaft, denen aber kein Mitverschulden anzulasten ist.
Die Entscheidung des Staffelleiters ist wohl nach den Statuten nachvollziehbar, jedoch nicht in der Berichterstattung bezüglich der Gründe für die Punkt-Aberkennung gegenüber der AZ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.