Damen I vs. Hankensbüttel – Saisonfinale

TVU-Damen ohne Erfolgsdruck
Letztes Saisonspiel gegen Ersten der Liga VG Hankensbüttel

Nachdem die TVU-Volleyballerinnen aus eigener Kraft nach einem überzeugenden Sieg gegen den Tabellendritten VfL Knesebeck (3:1) die Zugehörigkeit zur Bezirksliga perfekt gemacht haben, können sie im Spiel gegen den Staffelersten in Hankensbüttel locker aufspielen. Mit dem erreichten 5. Tabellenrang als Relegationsaufsteiger sind die Spielerinnen des TV Uelzen sehr zufrieden.
Brisant ist die Situation an der Tabellenspitze, die VG Hankensbüttel und der TSV Hitzacker sind beide noch in der Lage Staffelmeister zu werden. Die besseren Karten hat allerdings die Mannschaft aus Hankensbüttel, die bisher nur eine Niederlage erlitt und nach der Papierform gegen den Fünften und Sechsten der Tabelle das leichtere Restprogramm haben. TSV Hitzacker spielt ebenfalls am Samstag gegen den Tabellendritten und –vierten in eigener Halle. Vorausgesetzt die TVU-Mannschaft wiederholt ihre Leistung vom 21.2.09, haben sie durchaus Gewinnchancen gegen den Favoriten aus Hankensbüttel. Aus der Erfolgs-Mannschaft fehlen die Zuspielerin Gesine Baucke aus privaten Gründen, während hinter dem Einsatz von Sandra Lemm und Anna Neu krankheitsbedingt ein Fragezeichen steht. Mannschaftsführerin Henrieke Baucke und die Mannschaft ist voller Tatendrang und möchten mit einem Erfolg in Hankensbüttel heimkehren.

TVU-Damen besiegen Aufsteiger
Volleyballerinnen mit Auswärtserfolg in Hankensbüttel

Da an dem 5. Tabellenplatz der TVU-Mannschaft in ihrer ersten Bezirksliga-Saison niemand mehr rütteln konnte, spielte sie locker auf und entrissen dem Aufsteiger VG Hankensbüttel die sicher eingeplanten Siegpunkte (3:2). Fast wäre den Uelzenern eine Sensation gelungen, denn bei einem 3:0-Erfolg hätte der TSV Hitzacker die Nase vorn und wäre damit direkter Aufsteiger.
Wie wichtig dem Gastgeber die Partie gegen den TVU war, belegte die Tatsache, dass im Spielberichtsbogen die maximal zulässige Spielerzahl (12) aufgeführt wurde. Unbeeindruckt erspielten sich die Uelzenerinnen bis zur Mitte des 1. Satzes einen 17:14 Satzvorsprung. Zu diesem Zeitpunkt musste die TVU-Spielerin Kim Rudolph das Spielfeld wegen einer Verletzung verlassen, wofür Carolin Schulenburg unvorbereitet eingewechselt wurde. Kurzfristig glichen die Gastgeberinnen aus, mussten den ersten Satzball (24:21) aber dem TVU überlassen. Hankensbüttel kam heran und entschied routiniert den 1. Satz (24:26) noch für sich.
Der 2.Satz begann für die Schwarz/Weißen recht holperig, denn der Spielaufbau klappte nicht. Erst beim Spielstand von 11:15 und einer Aufgabenserie von Spielführerin Henrieke Baucke setzten den Favoriten derart unter Druck, dass der TVU mit 16:15 die Führung übernahm. Obwohl zwischenzeitlich vom Gastgeber ein kleiner Vorsprung zu Buche schlug, wurde die Zusammenarbeit im Uelzener Team zwischen Abwehr und Angriff besser , so dass die Angreiferinnen des TVU – Sarah Kantelberg, Henrieke Baucke, Anna Neu und Carolin Schulenburg – vom effektiveren Stellspiel von Sandra Lemm und Elena Behrens profitierten. Anna Neu blieb es vorbehalten nach dem Zwischenstand von 21:22 für einen klaren Satzgewinn (25:22) zum Satzausgleich aufzuschlagen.
Die TVU-Mannschaft hatte jetzt Betriebstemperatur erreicht und war dem Gastgeber in allen Spielbereichen überlegen. Nahtlos reite sich die eingewechselte Spielerin Gianna Holst ein und half mit bei der ständigen Führung. Erfolgreiche Blockarbeit von Anna Neu und Carolin Schulenburg waren der Grundstein für den Gewinn des 3. Satzes (25:22).
Fortgesetzt wurde im 4. Satz die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Abwehr und Angriff sowie variablen Aufgaben. Beim Spielstand von 16:9 sah der TVU schon wie der Gewinner aus. Doch weit gefehlt, denn ohne besonders überzeugende Aktionen der Hankensbüttelerinnen ließen die Uelzenerinnen stark nach und gaben diesen Satz über 23:21 mit 23:25 zum Satzausgleich von 2:2 ab.
Im entscheidenden Tie-Break kam die große Stunde der Mittelangreiferinnen und gleichzeitig Mittelblockerinnen Carolin Schulenburg und Anna Neu. Dem Tabellenersten gelang kaum ein Angriff auf der mittleren Netzposition, während die Uelzener ihre Aktionen erfolgreich abschlossen, so dass der TVU mit 11:7 die Führung übernahm. Dieser Vorsprung hatte auch zum Spielende noch Bestand (15:11). Mit diesem 3:2 Satz-Sieg schlossen die Relegationsaufsteigerinnen aus Uelzen die 1. Saison in der Bezirksliga rundum zufrieden mit dem 5. Tabellenrang erfolgreich ab.

Für den TVU spielten:
Henrieke Baucke; Elena Behrens; Gianna Holst; Sarah Kantelberg; Sandra Lemm; Anna Neu; Kim Rudolph; Carolin Schulenburg.

Damen I BL 10

1.

Hankensbüttel

16

45:16

28:4

2.

Hitzacker

16

44:16

28:4

3.

Knesebeck

16

34:22

20:12

4.

Dorfmark

16

32:28

18:14

5.

Uelzen

16

31:33

16:16

6.

Bergen-Wietzendorf

16

31:35

12:20

7.

Vorwerk Celle

16

24:35

12:20

8.

Nienhagen II

16

17:43

6:26

9.

Holdenstedt II

16

14:44

4:28

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.