Damen I vs. Dannenberg

Mit nur einer Niederlage und nach Minuspunkten gleichauf fahren die Volleyball-Damen des TVU nach Dannenberg. Bis auf die Zuspielerin Gesine Baucke, deren Einsatz krankheitsbedingt fraglich ist, können die TVU-Damen mit ihrem kompletten Kader auflaufen. Unbedingt soll ein klarer Auswärtssieg gegen die Mannschaft MTV Dannenberg II den zweiten Tabellenrang festigen, damit der Kontakt zum Tabellenführer nicht abreißt.

 

Nachberichte:TVU-Volleyballerinnen mit Auftaktsieg

Auswärtssieg in Dannenberg

Die Bezirksklasse-Volleyballdamen des TVU erspielten sich in der Auswärtsbegegnung gegen MTV Dannenberg II überlegen einen 3:0-Sieg. Negative Auswirkungen der Winterpause warten nicht zu erkennen. Mit diesem erwarteten Erfolg haben sie ihren zweiten Tabellenrang gefestigt und können noch aus eigener Kraft Staffelmeister werden.

Krankheitsbedingt musste der TVU ohne die Zuspielerin Gesine Baucke und die Angreiferin Carolin Schulenburg antreten. Diese Ausfälle erforderten eine Mannschaftsumstellung, die sich aber nicht nachteilig auswirkte. Gleich zu Beginn des 1. Satzes trumpfte Kim Rudolph mit einer siebener Aufgabenserie auf, die einen erfolgreichen Angriffsaufbau der Gastgeberinnen verhinderten. Aufmerksam wurden die ungenauen Angriffe aus der Feldabwehr angenommen und die Zuspielerin Elena Behrens setzte die Angreiferinnen Anna Neu und Antje Dreyer variabel ein. Insbesondere gegen die harten Angriffsschläge von Anna Neu waren die Gastgeberinnen machtlos. Da Kim Rudolph auch im Angriff eine ihrer besten Leistungen brachte und die Pässe der Ersatz-Zuspielerin Henrieke Baucke vollständig erfolgreich versenken konnte, war der Satzgewinn von 25:13 problemlos erspielt. An diesem Satzgewinn war auch Außenangreiferin Laura Szameitat mit überlegten Angriffsleistungen beteiligt.

Bis zum Satzstand von 7:7 im 2. Satz profitierte die Heimmannschaft von den TVU-Fehlern, hauptsächlich verschlagenen Aufgaben. Dann kam die Aufgabenserie über 10 Punkte von Zora Lange. Die wenigsten dieser harten Aufgaben kamen nach der gegnerischen Annahme zwar zurück, jedoch die Abwehr funktionierte und dann vollendete die nach langer Pause erstmals wieder eingesetzte Gianna Holst im Außenangriff erfolgreich. Am Ende des 2. Satzes hieß es 25:15 für den TVU.

Ob dieser klaren Überlegenheit und einiger Mannschaftsumstellungen ließen die Uelzener Gäste die Zügel schleifen und prombt punkteten die Elbstädterinnen. Zu viele einfache Fehler, wie z.B. verschlagene oder nicht druckvolle Aufgaben und wenig Durchschlagskraft bei den Angriffen ließen die Gastgeber hoffen, diesen Satz für sich entscheiden zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *