Archiv der Kategorie: Damen

TVU Volleyballerinnen mit Niederlage in Ramelsloh

Der TVU reiste zum Spiel beim Tabellenersten MTV Ramelsloh ohne drei erkrankte Spielerinnen, zudem gingen zwei weitere Spielerinnen „angeschlagen“ in die Begegnung.

Die in dieser Aufstellung zuvor noch nie zusammen gespielte Mannschaft hatte gegen einen souverän aufspielenden MTV Ramelsloh keine Chance und verlor das Spiel glatt mit 3:0 Sätzen.

In den Sätzen 1 und 2 (19:25 und 16:25) konnte der TVU das Spielgeschehen zwar phasenweise offen gestalten. Die neu und ungewohnt zu spielenden Positionen führten aber zwangsläufig zu Abstimmungsproblemen und entscheidenden Eigenfehlern.

Bei dieser deutlichen aber einkalkulierten Niederlage des TVU gegen einen stark aufspielenden Tabellenersten ist der Mannschaft hoch anzurechnen, dass sie sich zu keiner Phase des Spiels aufgegeben und geschlossen präsentiert hat.

Für den TVU spielten:

Elena Behrens, Sarah Kantelberg, Sandra Lemm, Svantje Thölke, Nadine Rosenke, Beatrice Niehus-Schult, Laura Szameitat, Denise Alpers

TVU Damen in Außenseiterrolle beim MTV Ramelsloh

Mit erst einem Spiel nach der Weihnachtspause tritt der TVU am Samstag ohne Spielrhytmus beim favorisierten und um den Aufstieg spielenden MTV Ramelsloh an.

In dieser Saison trafen beide Mannschaften zweimal aufeinander, die jeweils der MTV gewinnen konnte ( 2:1 Bezirkspokal und 3:1 Hinrunden Spiel ).

Unglücklich ist die Situation für den TVU weiterhin darin, dass sich mehrere Spielerinnen in der Woche mit einer Erkältungskrankheit abgemeldet haben.

In welcher Zusammensetzung die Mannschaft das Spiel in Ramelsloh angehen wird muss abgewartet werden.

Trotz der nicht gerade optimalen Voraussetzungen freut sich die Mannschaft darauf, endlich wieder einen Wettkampf zu spielen.

TVU Damen erfolgreich in Harsefeld

Nach zwei monatiger Pause erspielten sich die TVU Volleyballerinnen einen 3:2 Sieg beim TuS Harsefeld.

Gegenüber dem Hinspiel, welches der TVU mit 3:0 für sich entscheiden konnte, trat der TuS Harsefeld im Kampf gegen den Abstieg mit einer gänzlich veränderten und Mannschaft an, die einen großen Kampfgeist zeigte.

Im ersten Satz konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Beim TVU passten nach der langen Pause die Absprachen und Laufwege noch nicht, so dass der Satz mit 23:25 verloren wurde.

In den gewonnenen Sätzen zwei (25:20) und drei (25:18) war das Spiel des TVU überzeugender. Leider wurden große Punktvorsprünge leichtfertig verspielt, so dass die Mannschaft des TuS Harsefeld immer wieder ins Spiel fand.

Diese Nachlässigkeiten „bauten den Gegner auf“, der immer stärker wurde. Folge war, dass der TVU den vierten Satz mit 21:25 verlor.

Im Tiebreak besann sich die Mannschaft dann wieder auf seine Stärken. Insbesondere die jetzt sichere Annahme und das überzeugende Zusammenspiel zwischen Elena Behrens und Svantje Thölke sicherten einen ungefährdeten 15:8 Gewinn.

Etwas unglücklich sind die Spielansetzungen in dieser Staffel. Eine abermalige einmonatige Pause bis zum 11.03.17 lässt keinen Rhythmus zu, während die Mannschaften der Liga bei sieben Spielansetzungen mit bis zu 5 Spielen gesetzt sind.

Für den TVU spielten:

Elena Behrens, Sarah Kantelberg, Sandra Lemm, Henrieke Müller, Nadine Rosenke, Martina Romanski, Jana Sieg, Beatrice Niehus-Schult, Svantje Thölke,

TVU Volleyballerinnen mit Sieg und Niederlage

Entgegen der Ansetzung mussten die Damen des TVU bei ihrem Heimspieltag im ersten Spiel gegen die Mannschaft des TSV Buxtehude/Altkloster antreten.

Durch eine schwache Annahme lag der TVU in kurzer Zeit mit 2:10 im Rückstand. Eine anschließende gute kämpferische Leistung brachte die Mannschaft wieder ins Spiel. Die Möglichkeit des Satzgewinns beim Stande von 24:23 wurde nicht genutzt, der Satz mit 24:26 verloren.

Leider verstand es die Mannschaft nicht, diese Leistung auch in die Sätze zwei und drei mitzunehmen, so dass beide doch klar mit 13:25 und 20:25 verloren wurden.

Ein deutlicher und verdienter Sieg für die Mannschaft des TSV Buxtehude.

Gegner im zweiten Spiel war die Mannschaft des TVS Klein Meckelsen.

Mit entsprechendem Frust über die eigene Leistung aus dem ersten Spiel, zeigte sich die Mannschaft kämpferisch und entschlossen.

Im ersten Satz ließ sie dem Gegner keine Chance und gewann mit 25:5.

Rotation auf mehreren Positionen kompensierte die Mannschaft gut und diktierte weiter das Spiel. Durch präzise Aufschläge, gute Angriffsbällen und einer jetzt funktionierenden Abwehr wurden die Sätze zwei und drei gegen einen an diesem Tag schwachen Gegner mit 25:18 und 25:14 gewonnen.

Für den TVU spielten:

Elena Behrens, Sarah Kantelberg, Denis Alpers, Laura Szameitat, Nadine Rosenke, Henrieke Müller, Martina Romanski, Jana Sieg, Beatrice Niehus-Schult

TVU Volleyballerinnen mit schwerem Heimspieltag

Am Samstag ab 15:00 Uhr trifft der TVU in der Pestalozzi-Halle auf die Mannschaften vom TuS Klein Meckelsen (7.) und TSV Buxtehude-Altkloster (4.)

Beide Mannschaften sind unmittelbar in „Schlagweite“ des TVU (5.), so dass hier die Chance besteht, ein Punktepolster Richtung Abstieg/Relegationsplatz aufzubauen, und gleichzeitig den Tabellenplatz vier zu erreichen.

Im ersten Spiel gegen den TuS Klein Meckelsen sind die Damen des TVU mental gefordert. Der klare 3:0 Sieg aus dem Hinspiel und der Tabellenstand des Gegners darf kein Maßstab sein und muss aus den Köpfen. Die Mannschaft aus Klein Meckelsen ist in der Lage, mit ihrer Spielweise jedem Gegner Paroli zu bieten und Punkte abzunehmen.

Im Spiel gegen die Mannschaft des TSV Buxtehude-Altkloster treffen zwei in etwa gleichstarke Teams aufeinander. Die zurückliegenden Begegnungen gingen immer mit knappen Entscheidungen aus, so auch das Hinspiel, welches der TSV mit 3:2 gewinnen konnte. Neben der Tagesform wird entscheidend sein, das Leistungsvermögen konstant über die gesamte Spieldauer abzurufen und die Eigenfehlerquote gering zu halten.

Gute Leistung nicht belohnt

Die Volleyballdamen des TVU zeigte am Samstag gegen den TuS Harsefeld und VSG Altes Land II eine gute Leistung, ohne die max. Punktausbeute zu erreichen.

Im ersten Spiel gegen den TuS Harsefeld ließ der TVU von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dass er das Spiel gegen den unmittelbaren Tabellennachbar gewinnen will.

Mit gute Aufschlagserien und variablem Angriffsspiel wurde der erste Satz mit 25:17 gewonnen.

Im zweiten Satz ließen sich die Spielerinnen des TVU auf lange Ballwechsel ein, die ohne das erforderliche Maß an Risiko gespielt wurden. Entsprechend zäh verlief dieser Satz, der nach 30 Minuten Spielzeit aber auch mit 25:19 gewonnen wurde.

Zum dritten Satz wurde auf mehreren Positionen gewechselt. Nach anfänglichen Findungsproblemen wurde der Satz aber letztendlich sicher mit 25:21 heruntergespielt und das Spiel mit 3:0 gewonnen.

Zum Spiel gegen Tabellenzweiten VSG Altes Land II traten die Spielerinnen des TVU hoch motiviert an.

Es entwickelte sich ein Spiel zweier an diesem Tag gleichstarker Mannschaften über vier Sätze, mit dem glücklichen Ende eines 3:1 Sieges für die VSG Altes Land.

Entscheidend für das Endergebnis war, dass der TVU nach Gewinn des ersten Satzes (26:24), den zweiten Satz verschlief und hoch mit 11:25 abgab.

Die Sätze drei und vier wiederum verliefen absolut ausgeglichen. Auf Grund der individuellen Stärke einzelner Spielerinnen der VSG gingen die Sätze jeweils mit 24:26 verloren.

TVU mit Heimrecht gegen TuS Harsefeld und VSG Altes Land II

Am Samstag ab 15:00 Uhr bestreiten die Volleyballerinnen des TVU in der Theodor Heuss Halle ihren zweiten Heimspieltag.

Erster Gegner ist die Mannschaft des TuS Harsefeld, eine für den TVU unbekannte Mannschaft. Mit sechs Punkten und dem Tabellenplatz sieben steht diese Mannschaft einen Platz hinter dem TVU, hat aber bereits 3 Siege mit jeweils 3:2 Satzgewinnen eingefahren, so auch gegen den Tabellendritten SVG Lüneburg. Gleichzeitig stehen aber auch drei klare 0:3 Niederlagen auf dem Konto. Der TVU darf sich auf einen Gegner einstellen, bei dem jeglicher Spielausgang möglich scheint.

In der zweiten Begegnung treffen die Damen des TVU auf den aktuellen Tabellenzweiten VSG Altes Land II.

Die Reserve der Landesligamannschaft hat sich im Gegensatz zur letzten Saison stark verändert und stellt eine homogene Truppe aus erfahrenen und jungen Spielerinnen dar.

Ziel ist es, sich für die 3:1 Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren.

Der TVU muss mindestens an die Leistungen der letzten drei Spiele anknüpfen, um wichtige Punkte gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn zu erspielen bzw. den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld herzustellen.

TVU Volleyballerinnen mit 3 : 0 Auswärtssieg

Die Damen des TVU überzeugten am Samstag beim unmittelbaren Tabellennachbarn mit einem klaren 3:0 Sieg.

In den Sätzen eins und zwei zeigte der TVU sein Leistungsvermögen und ließ der Mannschaft vom TV Vahrendorf beim 25:9 und 25:16 keine Chance.

Druckvolle Aufschlagserien sowie durch die Zuspielerinnen variabel gestaltete Angriffe mit konsequentem Abschluss durch die Angriffsreihen ließen dem Gegner keine Möglichkeiten eines geordneten Spielaufbaus.

Die gut organisierte Feldabwehr verstand es, Angriffsbälle des TV Vahrendorf durch Stellungsspiel und Engagement aufzunehmen.

Zum dritten Satz wurde beim TVU auf mehreren Positionen rotiert, was zwangsläufig zu etwas Unruhe führte und das Spiel ausgeglichener wurde.

Im Verlauf des Satzes passten die Abläufe aber auch hier. Mit Einsatz und der notwendigen Ruhe verstand es die Mannschaft, „enge“ Spielstände positiv für sich zu entscheiden. Bezeichnend war die Phase des 22:24 Rückstandes. Mit dem in der Körpersprache der Spielerinnen gezeigten Siegeswillen und dem Mut des Risikos wurde der Satzball des TV Vahrendorf abgewehrt und der Satz mit 29:27 gewonnen.

Es spielten: Elena Behrens, Sarah Kantelberg, Sandra Lemm, Jana Sieg, Beatrice Niehus-Schult, Martina Romanski, Nadine Rosenke, Denise Alpers, Henrieke Müller, Anna Neu

TVU Volleyballerinnen erneut auswärts gefordert

Am Samstag sind die Volleyballerinnen des TVU Gast beim TV Varendorf II.

Den positiven Lauf der letzten beiden Spiele will der TVU im Spiel beim Tabellennachbarn TV Vahrendorf II fortsetzen.

Um sich von den direkten Abstiegsplätzen abzusetzen und den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle herzustellen, benötigt der TVU im Spiel in Vahrendorf und den darauffolgenden Heimspielen gegen Altes Land II und Harsefeld zwangsläufig Erfolgsergebnisse.

TV Vahrendorf II ist dem TVU aus der letzten Saison bekannt und stellte sich als eine unbequem zu spielende Mannschaft dar. Der TVU ist gefordert, sich mental auf einen um jeden Punkt kämpfenden Gegner einzustellen.

Gelingt es, die zuletzt gezeigten Leistungen über die gesamte Spieldauer abzurufen, sollte das Spiel mit positivem Ergebnis für den TVU enden.

Fragezeichen stehen noch hinter dem Einsatz einzelner Spielerinnen, die verletzungs-/krankheitsbedingt angeschlagen sind.

TVU Volleyballerinnen gewinnen beim TuS Klein Meckelsen mit 3:0

In einem vom TVU engagiert geführten Spiel konnten gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf wichtige Punkte eingefahren werden.

Der erste Satz verlief bis zum Stand von 15:17 zwischen beiden Mannschaften ausgeglichen.

Mit zunehmender Spieldauer verstand es der TVU aber, die erkannten Schwächen des Gegners auszunutzen und mit gutem Angriffsspiel den Satz mit 25:20 für sich zu entscheiden.

Mit guter Feldabwehr konnten die Angriffe des TuS Klein Meckelsen verteidigt werden.

Die Zuspielerinnen Elena Behrens und Denis Alpers profitierten hiervon und wussten das Spiel variabel und erfolgreich zu lenken.

Die Sätze zwei und drei wurden konsequent mit guten Aufschlägen und druckvollem Angriffsspiel bestritten und letztendlich klar mit 25:15 und 25:17 gewonnen.

Durch Rotationen auf mehreren Positionen in den Sätzen zwei und drei erhielten alle Spielerinnen die Möglichkeit, sich im Wettkampf zu zeigen und Spielpraxis zu erlangen.

Mit einer konzentrierten und engagierten Mannschaftsleistung hat sich die Mannschaft für ihre zuletzt gezeigten, guten Leistungen endlich belohnt.

Ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf und für die Moral der Mannschaft.

Es spielten: Elena Behrens, Sarah Kantelberg, Sandra Lemm, Nadine Rosenke, Beatrice Niehus-Schult, Martina Romanski, Jana Sieg, Denise Alpers