Abstieg trotz Sieg

TVU erhält keine Schützenhilfe

 

hk Uelzen. Endlich spielerisch in der Landesliga angekommen, müssen die Volleyballdamen des TV Uelzen auch schon wieder ihre Sachen packen. Am Samstag lieferten sie in ihren letzten Heimspielen ihre beste Saisonleistung und zeigten sich willens um den Klassenerhalt zu kämpfen. Trotz einer klaren 0:3 Niederlage im ersten Spiel gegen Verbandsliga-Absteiger und Titelanwärter TV Varendorf pushte sich der TVU im zweiten Match gegen den TuS Zeven II zu Höchstleistungen und gewann mit 3:1 Sätzen.

 

Kämpferisch zeigten sich die TVU-Damen von Beginn an, auch wenn sie gegen den TV Varendorf nicht viel ausrichten konnten. Die körperlich deutlich überlegenen Gäste kontrollierten das Spiel, doch die Uelzener Damen wehrten sich tapfer und verloren nicht die Lust. Konzentriert stemmten sie sich gegen die Übermacht und holten so viele Punkte wie möglich. Die Sätze gingen mit 15:25, 18:25 und 15:25  und somit auch das Match 0:3 an Varendorf.

 

Konzentriert stieg der TVU auch ins zweite Spiel ein. Die vorher gezeigte Leistung konnte weiter abgerufen werden. Eine aktive Block- und Angriffsicherung verhinderte ein Punkten der Zevener Gäste. Druckvolle Aufschläge und eine solide Annahme brachten den Gastgeber in Führung. Ein gutes Auge der Außen-Angreiferinnen Irina Meisner und Elena Behrens brachte die Uelzener Damen zum 25:19 Satzgewinn. Auch im zweiten Satz ging es sehenswert weiter. Beide Mannschaften kämpften um jeden Punkt. Starke Blockaktionen von Diagonalspielerin Jana Sieg und der Mittelangreiferinnen Kim und Lea Rudolph brachten gute Punkte ein. Der TVU blieb dadurch in Führung und holte sich auch den zweiten Satz mit 25:19 Punkten.

Zu Siegessicher gingen die TVU-Damen in den dritten Durchgang. Wie ausgewechselt gaben sie das Spiel in die Hände der Gäste und konnten sich nicht wieder fangen. Der TuS Zeven gewann den Durchgang mit 16:25 zum 2:1 Satzanschluss.

Zum Wachrütteln scheuchte Trainer Hendrik Kantelberg die komplette TVU-Mannschaft einmal durch den Regen um die Halle. Die Idee ging voll auf. Die von der neuen Frische überrumpelten Gäste konnten gegen das Spiel der Uelzener Damen nun nicht viel ausrichten. Eine starke Aufschlagserie von Angreiferin Sarah Kantelberg zu Beginn brachte den TVU weit in Führung (15:4). Die gute Annahme um Libera Henrieke Baucke und das variable Passspiel von Zuspielerin Sandra Lemm ließen die Uelzener Angreiferinnen gegen den schwachen Block der Gäste punkten wie sie wollten. Zwar bäumten sich die Gäste zum Schluss noch einmal auf, aber letztendlich ging der Satz 16:25 und das Match 3:1 an den TVU.

Erst gab es großen Jubel, da die Chance auf den rettenden Relegationsplatz näher gerückt war. Zu dem Zeitpunkt trennten Schlusslicht TVU und den Tabellensiebten VfL Westercelle nur 1 Punkt. Niemand hatte erwartet, dass der VfL Maschen im Kampf um den zweiten Tabellenplatz  der Celler Mannschaft die Blöße gibt und ihnen drei Punkte beschert. Somit spielt der TVU in der nächsten Saison leider wieder in der Bezirkliga.

 

TVU: Henrieke Baucke, Nadine Rosenke, Kim Rudolph, Sandra Lemm, Sarah Kantelberg, Lea Rudolph, Jana Sieg, Elena Behrens, Irina Meisner, Wiebke Schönwälder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.